top of page

Meine Leistungen im Detail

Im gewerblichen und industriellen Segment gibt es neben dem Energieverbrauch zur Klimatisierung von Gebäuden zusätzlich den Verbrauch von Produktionsanlagen oder des Fuhrparks der zu analysieren ist. Je nach Zielstellung und Situation können unterschiedliche Herangehensweisen notwendig sein und unterschiedliche Förderprogramm genutzt werden. Gerne berate ich Sie um den besten Lösungsweg für Sie zu finden.

Energieaudit DIN EN 16247

Während bei der klassischen Energieberatung nur der Energieverbrauch für die Beheizung, Kühlung und Belechtung im Fokus steht, wird in einem Energieaudit der gesamte Energiebedarf eines Unternehmens analysiert. Dies beihnhaltet z.B. zusätzlich die Energie für Produktionsanlagen oder den Fuhrpark.

Während des Energieaudits werden alle Energieströme eines Unternehmens aufgeschlüsselt und Maßnahmen vorgeschlagen, wie der Energieverbrauch und die CO2-Emissionen reduziert werden können.

Das BAFA fördert die Durchführung eines Energieaudits nach DIN EN 16247 bei kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit bis zu 6.000 €. Nicht-KMUs sind in der Regel zur Durchführung gesetzlich verpflichtet und erhalten daher keine Förderung.

Energieberatung DIN V 18599

Soll die Energieeffizient eines Gebäudes verbessert werden, ist eine Analyse entsprechend des BAFA Förderprogramms Energieberatung DIN V 18599 zutreffend. Hier werden Möglichkeiten zur Dämmung, Beleuchtung, Kühlung und Beheizung von Gebäuden erörtert. Die Beratung wird mit bis zu 8.000 € bei Nichtwohngebäuden gefördert.

Berichte besprechen
Image by micheile dot com

Förderbegleitung

Für die meisten Förderprogramme des BAFA und der KfW ist die Einbindung eines Energie-Effizienz-Experten vorgeschrieben. Als dafür berechtigter Energieberater unterstütze ich Sie gerne bei der Beantragung von Förderungen und sorge dafür, dass alle notwendigen Dokumente und Nachweise für einen reibunslosen Ablauf vorliegen.

Heizungsoptimierung & Fehlersuche

Gerade in großen, komplexen Anlagen besteht oft ein großes Einsparpotential. Zu hoch eingestellte Systemtemperaturen, zu lange laufende und nicht geregelte Pumpen sorgen unbemerkt für hohe Energiekosten. Häufig sind aber auch Komforteinbußen spürbar. Manche Bereich werden vielleicht nicht ausreichend beheizt, manche Bereiche werden zu warm. Eine strukturierte Analyse bietet hier die Möglichkeit das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu verbessern und gleichzeitig Energiekosten einzusparen.

Image by Peter Herrmann
Image by UX Indonesia

Energiekonzepte

Unterschiedliche Rahmenbedingungen erfordern unterschiedliche Energiekonzepte. Im Vordergrund sollte die Nutzung von vorhandener Abwärme und erneuerbaren Energien stehen. Photovoltaikanlagen und Wärmepumpen bieten sich hier insbesondere an.

Durch Simulationen können die zukünftigen Energiekosten prognostiziert werden und Investitionen auf einer sicheren Grundlage getätigt werden.

Hydraulischer Abgleich

Der hydraulische Abgleich sorgt dafür, dass durch Heizkörper und Fußbodenheizungen die notwendige Menge an Heizungswasser fließt und Heizungspumpen richtig dimensioniert bzw. eingestellt werden. Nur so werden alle Räume gleichmäßig beheizt. Zu kalte Räume und schwankende Raumtemperaturen werden vermieden.

Heizkörpertemperatur Rad
Berechnung

Heizlastberechnung

Die detaillierte, raumweise Heizlastberechnung nach DIN 12831 ist die Basis für eine professionelle Dimensionierung von Heizkörpern und Heizungsanlagen. Gerade für Wärmepumpen ist eine sorgfältige Auslegung wichtig. Sollen Fördermittel in Anspruch genommen werden, ist die raumweise Heizlastberechnung sogar verpflichtend.

bottom of page